Dokfenster2022 online

DOKFENSTER online

Dokumentarfilme für Schulklassen
25.-29. April 2022

 

In sieben Programmen zeigen wir dieses Jahr ergänzend zur Kinoveranstaltung Dokumentarfilme online.

Schüler*innen aus ganz NRW und anderen Bundesländern können die Filme im Voraus sichten, um dann mit den Dokumentarfilmemacher*innen via Videokonferenz (Zoom oder das Konferenztool Ihrer Schule) ins Gespräch zu kommen. Je Programm bieten wir ein bis zwei Filmgespräche online von 45 Minuten Länge an. Bitte senden Sie uns zwei bis drei Wunschtermine über unser Anmeldeformular online.

Zu den Filmen „Wie sich erinnern“ und „Luisa“, die wir bereits 2021 im DOKFENSTER online gezeigt haben, gibt es zusätzlich pädagogisches Begleitmaterial, das Sie vor
dem Filmgespräch mit Ihrer Klasse bearbeiten können.

Wir danken den Lehrer*innen in unserem Beirat: Elisabeth Krimm, Frank Mattheis, Margit Mezger, Philippa Otto und Julia Ritz.

Anmeldungen ab sofort über das Anmeldeformular.

Das Angebot ist kostenlos.

Kuration: Gudrun Parzich und Katja Lell
Presse: Werner Busch
Informationen, Anmeldung und Kontakt: Gudrun Parzich
dfi – Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW | Maybachstr. 111 | 50670 Köln | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Tel. 0221-170 66 508

Zum Programmflyer des DOKFENSTER online:

Programmflyer online

 

Veranstaltet von der dfi – Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Kulturamt der Stadt Köln in Kooperation mit Filmhaus Köln und Musenkuss Köln.

dfi filmbuero klein AK Kultur und Wissenschaft Farbig CMYK kk STK Kulturamt Logo Filmhau Koeln 19 MK CGN Logo Partner schwarz blau RZ

199KleineHeldinnenToLaos 1 k

Newo 199 Kleine Helden SigridKlausmann 7

 

Onlineprogramm 1: 199 KLEINE HELD*INNEN MIT DEM DRAMATURG UND EDITOR HENK DREES

Termin flexibel möglich
empfohlen ab 6 Jahren / 1.-4. Klasse / Sachkunde
Themen: Schulwege / Gender / Sprache im Film

"199 Kleine Held*innen: To aus Laos"
von Sigrid Klausmann. D 2016, 8 Minuten.
Als Episode des Kinofilms „Nicht ohne uns“ Goldener Spatz 2016 Chicago International Children’s Film Festival 2016
To aus Laos geht gemeinsam mit seinem Freund zur Schule. Auf ihrem weiten Weg dorthin durchqueren sie Flüsse und brennende Felder.

"199 Kleine Held*innen: Newo aus Israel"
von Sigrid Klausmann | D 2018 | 15 Minuten | Hebräisch mit deutscher Einsprache
Newo ist neun, lebt in einer Kleinstadt in Israel und geht zu Fuß zur Schule. Newo liebt das Tanzen und hätte gern einen Bruder oder vielleicht ist es ohne Geschwister doch einfacher?

Henk Drees ist Dramaturg und Editor aus Köln und macht Filmworkshops an Schulen. Er hat die Filme über To und Newo geschnitten und erforscht mit den Schüler*innen wie Bild und Sprache im Film zusammenwirken. Den Film „To aus Laos“ sehen wir deshalb in zwei Versionen: mit und ohne deutsche Einsprache.

Catskin 2 Ina Luchsperger k

Catskin 1 Ina Luchsperger

Onlineprogramm 2: CATSKIN MIT DER FILMEMACHERIN INA LUCHSPERGER

Termine am 25., 26. und 29. April möglich
empfohlen ab 14 Jahren / 9.-13. Klasse / Literatur / Politik / GL
Themen: Nationalismus / Extremismus / Familie / Erwachsenwerden auf dem Land / Involvierung und Distanz im Dokumentarfilm

"Alle Sorten Rauh (Catskin)"
von Ina Luchsperger. BE 2020, 52 Minuten.
Ludwig lebt bei seiner Großmutter in einem großen Haus zwischen Streuobstwiesen in Niederbayern. In Sichtweite rauscht die Autobahn, doch sonst herrscht eine dörfliche Stille. Ludwig wartet auf den nächsten Besuch seines Vaters. Mit ihm geht er zum Stammtisch, ins Wirtshaus oder in den Wald um die Tierfallen zu kontrollieren. Diese alltäglichen Situationen werden durchdrungen von nicht direkt ausgesprochenen, mutmaßlich politisch extremen, nationalistischen Weltsichten.

Ina Luchsperger ist eine deutsch-philippinische Filmemacherin und Künstlerin und lebt in Brüssel. Ihr Film ist eine einfühlsame und zunehmend schmerzliche Nahaufnahme Ludwigs und seiner Familie.

Petja 1 Calle Overweg k

Mersa aus Teheran

 

 

 

Onlineprogramm 3: GESCHICHTEN AUS DEM LOCKDOWN MIT DEM FILMEMACHER CALLE OVERWEG

Termin flexibel möglich
empfohlen ab 10 Jahren / 4.-7. Klasse / Deutsch / Philosophie / GL
Themen: Corona / Sport / Zuhause / Familie

"Petja aus Russland"
von Calle Overweg. D/RUS 2020, 10 Minuten| Aus der Reihe "Ich in der Krise?!" Russisch mit deutschen UT | Nominiert für Grimme-Preis 2021 und Goldener Spatz 2021
Petja im Frühjahr 2020 in Moskau. Wegen Corona müssen alle zu Hause bleiben. Petja zeigt uns seine Wohnung und seine Tricks mit dem Trickroller.

"Mersa aus Teheran"
von Calle Overweg | D 2020 | 9:35 Minuten | Aus der Reihe „Ich in der Krise?!“ Persisch mit deutscher Einsprache.
Vor Corona ging Mersa sechsmal pro Woche zum Schwimmtraining. Nun müssen alle zu Hause bleiben. Mit ihrer Freundin Rojhin macht das Spaß, denn gemeinsam verwandeln sie das Wohnzimmer in ein Tanzstudio, ein Kunstatelier und sogar ein Schwimmbad.

Calle Overweg lebt in Berlin und ist Filmemacher, Editor und Autor zahlreicher Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche. Mit den Filmen über Petja und Mersa gibt er einen Einblick in ihr Leben und ins Filmemachen unter Coronabedingungen.

Brindarim07 Orkan Bayram k

Brindarim04 Orkan Bayram k

 

 

 

Onlineprogramm 4: BRÎNDARIM MIT DEM FILMEMACHER ORKAN BAYRAM

Termin flexibel möglich
empfohlen ab 11 Jahren / 6.-13. Klasse / Deutsch / Literatur / Politik / GL
Themen: Erwachsenwerden / Kurdistan / Kameraperspektiven

"Brîndarim - I am Wounded"
von Orkan Bayram. D/LV 2020, 28 Minuten Originalfassung mit deutschen UT | Best Society Film 13th Ghent Viewpoint Documentary Film Festival 2021
Die Brüder Aram und Mihemed leben in Hewlêr (Erbil) in der autonomen Region Kurdistan im Nordirak. Sie sammeln Altpapier und verkaufen es an eine Recyclingfirma. Wir folgen ihnen auf ihren Streifzügen durch die belebte Stadt mit Märkten und abendlichen Vergnügungen und nach Hause zu Eltern und Geschwistern.

Orkan Bayram ist Kölner Filmemacher und Produzent mit einem Schwerpunkt auf Dokumentarfilmen aus dem Nahen Osten. Er berichtet vom Filmemachen über (Sprach-) Grenzen hinweg und darüber, wie Geschichten abseits von Klischees erzählt werden können.

Nichtmehrwehrlossein  Marion Eisenmann

Nichtmehrwehrlossein 7 Marion Eisenmann

 

Onlineprogramm 5: NICHT MEHR WEHRLOS SEIN MIT DER FILMEMACHERIN MARION EISENMANN

Termin flexibel möglich
empfohlen ab 15 Jahren / 10.-13. Klasse / Pädagogik / Berufsschulen / Politik / Gesellschaftslehre
Themen: Selbstbestimmung / Inklusion / Beruf / Lohngerechtigkeit / Interviewfilm

"Nicht mehr wehrlos sein"
von Marion Eisenmann. D 2021, 54 Minuten.
Junge Frauen machen einen Wendo-Workshop. Sie lernen sich zu wehren und Nein zu sagen und wollen das auch anderen beibringen. Ein Portrait von sechs jungen Frauen, die ein selbstbestimmtes Leben führen möchten und dabei in ihrem Alltag schnell an Grenzen stoßen, nicht nur in den Behindertenwerkstätten in denen sie arbeiten.

Marion Eisenmann ist Filmemacherin und Absolventin der Kunsthochschule für Medien in Köln. Mit ihrem Film zeigt sie uns Lebens- und Arbeitsbedingungen, die meist unsichtbar sind und spricht mit uns darüber, wie Corona die Form ihres Films geprägt hat.

Wie sich erinnern Katja Lell 3

Wie sich erinnern Katja Lell 1

Onlineprogramm 6: ERINNERUNGEN MIT DER FILMEMACHERIN KATJA LELL

Termin flexibel möglich
empfohlen ab 12 Jahren / 7.-13. Klasse / Literatur / Deutsch / Philosophie / Politik / Geschichte
Themen: Migration / Geschichte / Identität / Archiv / Russlanddeutsche / experimenteller Dokumentarfilm
Zum Film gibt es pädagogisches Begleitmaterial.

"Wie sich erinnern [...] Вспоминать"
von Katja Lell | D 2020 | 10 Minuten
Wie formt die Ausreise in ein fremdes Land die Erinnerungen an das frühere Leben? Der künstlerische Dokumentarfilm hat die russlanddeutsche Migrationsgeschichte der Filmemacherin zum Ausgangspunkt, die in den 90ern mit ihrer Familie nach Deutschland gekommen ist. Als Erzählanlass für diese Geschichte dient Filmmaterial, welches den Garten der Familie in der Sowjetunion dokumentierte, durch die Ausreise aber zurück gelassen werden musste.

Katja Lell arbeitet als Künstlerin und Kunstvermittlerin mit dem Fokus auf Video und Film in Hamburg und Köln. Mit "Wie sich erinnern [...] Вспоминать" blickt sie auf die Migrationsgeschichte ihrer eigenen Familie zurück, die in den 90er Jahren nach Deutschland gekommen ist.

Luisa 3Sat Romy Steyer

Luisa 00002

Onlineprogramm 7: KLIMAKRISE MIT DER FILMEMACHERIN ROMY STEYER

Termin flexibel möglich
empfohlen ab 13 Jahren / 8.-13. Klasse / Politik / Gesellschaftslehre / Philosophie / Deutsch /
Themen: Fridays for Future / Soziale Medien / Jugend / Langzeitdokumentation
Zum Film gibt es pädagogisches Begleitmaterial.

"Luisa"
von Romy Steyer | D 2020 | 45 Min | Entstanden in der Reihe Ab 18! Nominiert für den Grimme-Preis 2021
Januar 2019. Am Rande der ersten großen Klimademo wird eine junge Frau mit Bommelmütze gefragt, wer sie denn überhaupt seien: „Wir sind Fridays for Future Deutschland und wir fangen gerade erst an!“ sagt Luisa (19) in die Kamera und führt dann die Demonstration in Richtung Kanzleramt an.

Romy Steyer ist Filmemacherin und Editorin und lebt in Berlin. In ihrer Langzeitbeobachtung zeigt sie wie die eloquente Geographiestudentin Luisa Neubauer innerhalb von wenigen Wochen zur „deutschen Greta“ wird und beobachtet den Aufstieg einer der ersten politischen Influencer*innen.